25 Jahre 1. BC Eggenstein '85 e.V.

Am Samstag, 9.10., beging der BCE seine offizielle 25-

Jahrfeier im Gasthaus zum Lamm in Eggenstein. Außer

zahlreichen Vereinsmitgliedern waren auch Vertreter der

Gemeinde und der Parteien anwesend, allen voran

unser Bürgermeister Herr Stober mit Gattin. Jutta

Zimmermann vertrat die SPD, Heinz-Peter Bahr sich

selbst und die CDU, Rudi Sauer war für die Freien

Wähler gekommen und Uwe Hotz stand für die Liberalen

und für eine lange, enge und gute Zusammenarbeit mit

dem BCE bei vielen Straßenfesten. Michael

Dannenmaier vertrat den Sportkreis Karlsruhe, Jürgen

Schrajer den deutschen Bouleverband (DPV), und

Achim Fischer war für den baden-württembergischen

Bouleverband (BBPV) angereist. Siegfried Dannenmaier

vertrat das Ortskartell und auch sich selber. Nach

Sektempfang begrüßte Vorstand Wolfgang Krämer die

Gäste, so wurden außer den Sponsoren des BCE auch

Günter Kast, jedem in der Gemeinde ein Begriff, begrüßt

und Rainer Schmidt, mit dem der BCE als Ex-Präsident

des Bouleclub Rastatts immer und allen Belangen eng

befreundet war. Auch die Ehrenmitglieder Helmut und

Ingrid Bohnert waren da. Es folgten die offiziellen

Grußworte und Überreichungen von Präsenten und ein

Überblick von Wolfgang über die 25 Jahre

Vereinsgeschichte, die von viel Engagement und Einsatz

für einen relativ kleinen Verein gekennzeichnet waren.

Man erkennt aus den Grußworten und der

Vereinsgeschichte, Eggenstein ist schon was im Boule,

'eine Perle unter den Vereinen' (Achim Fischer, BBPV):

Ausrichter zahlreicher Landesmeisterschaften, aber

auch deutscher Meisterschaften sowie einer

Weltmeisterschafts-Quali. Ein hohes Engagement der

 

Mitglieder auch über die Vereinsgrenzen hinaus

kombiniert mit hoher sportlicher Konstanz, das zeichnet

den BC Eggenstein aus und macht ihn seit 25 Jahren zu

einer starken Bastion im Boulegeschehen Deutschlands.

Am Ende des offiziellen Teils wurde es entspannter: 25

Jahre sind Grund zum Feiern und zum Dankeschön

sagen: So ehrte der BCE seine Gründungsmitglieder

Heinz-Peter Bahr, Volker Dresel, Siegfried und Johanna

Dannenmaier und Karl-Heinz Erndwein durch

Überreichung von Ehrenurkunden und -pokal. Rolf

Birkicht und Heinz Marggrander wurden für ihren

enormen Einsatz für den BCE geehrt. Und last but not

least verlieh der Verein seinem Vorstand Wolfgang

Krämer für die von ihm in den letzten 16 Jahren

geleisteten Dienste, ohne die der BCE heute nicht das

wäre, was er darstellt, die Ehrenmitgliedschaft, viel zu

wenig für viel zu viel.

Im Anschluß wurde es gemütlich, bei Life-Musik wurde

getanzt, und die Bouler ließen die Fetzen fliegen.

Insgesamt eine wirklich gelungene Veranstaltung, die

allen Spaß gemacht hat.

Überblick über die Vereinsgeschichte:

Nach dem Sieg von Boris Becker in Wimbledon wurde

die Idee geboren, als die Gründer im Anschluss daran

Boccia spielten, das französische Nationalspiel Boule

nach Eggenstein zu bringen; sie gründeten den Verein,

der dann am 27.10.85 in das Vereinsregister

eingetragen wurde. Gründungsvorstand war Rudolf Emil

Bechtler, der dieses Amt dann bis 1992 innehatte und

leider vor etwa 10 Jahren verstorben ist. Damals war die

Boule-Landkarte noch ziemlich weiß. Im Umfeld der

französischen Kasernen und in der Rheinebene

 

entwickelte sich eine Sportart, die von anderen mitleidig

belächelt wurde. Wenig Vereine gab es zu diesem

Zeitpunkt. Am Anfang spielten die Bouler noch im

Gartengelände Allmend, Boulekugeln gab es nur in

Frankreich zu kaufen, man fuhr also dazu nach

Lauterbourg. 1987 erfolgte der Umzug des Bouleclubs

auf das Gelände des FC Alemannia Eggenstein, wo

dann die ersten Plätze angelegt wurden. Ein Jahr später

wurden die ersten Flutlichtmasten gesetzt (Boulespieler

spielen gerne abends). 1989 war der BCE das erste Mal

bei einem Straßenfest dabei.

Die Eggensteiner waren 1990 Mitbegründer des ersten

organisierten Ligaspielbetriebs in Mittelbaden, seit

diesem Zeitpunkt ist Eggenstein immer mit mindestens

zwei Mannschaften im offiziellen Ligaspielbetrieb

vertreten.

1992 gab es eine neue Vorstandsriege mit Siegfried

Dannenmaier an der Spitze, und seit diesem Zeitpunkt

richtet der Verein regelmäßig sein großes Turnier den

Hardtwaldcup aus. Es begann die Suche nach einem

eigenen Gelände. Der damals noch junge Marco

Marggrander wird 1993 Vizeweltmeister der Jugend in

Casablanca.

1994 übernimmt Wolfgang Krämer das Amt des ersten

Vorstands im BCE. Mit großer Hilfe von Günter Kast

werden verschiedene mögliche Orte für ein

Vereinsgelände besichtigt und die Ottostrasse in

Eggenstein als neues zuhause für den BCE gefunden.

Dies wird dann durch einen Gemeindratsbeschluß vom

31.1.1995 bestätigt, seit dieser Zeit ist der BCE dort

beheimatet.

Mit Zuschüssen vom Badischen Sportbund wurde im

Frühjahr 1995 mit den Arbeiten begonnen, aus dem

Acker ein Vereinsgelände zu machen. Die Mitglieder

 

schafften die Grätsche zwischen sportlicher und

Eigenleistung zum Bau eines Boulodromes. Zum Glück

verfügte der Verein über handwerklich geschickte

Mitglieder, auch wenn jede Baumaßnahme in einem

Verein einen personellen Verschleiß zur Folge hat. Die

einen sind mit Herzblut beim Aufbau „ihres“ Vereins

dabei, andere wollen Sport treiben oder sind beruflich

und privat schon ausreichend belastet. Verdiente

Mitglieder verlassen den Verein.

Was wurde alles getan?

Das Bouleheim wurde innen und außen komplett

renoviert, d.h., Elektrik, Fußboden neue Küche usw...

Für die Außenanlage: es wurden ca. 800 t Recycling

Material, ca. 150 t Mineralbeton und 80 to Splitauflage

verarbeitet: Ca. 400 lfd. m Randstein wurden gesetzt,

ca. 250 m2 Knochensteine wurden ausgebaut, verladen

und wieder eingebaut, eine Flutlichtanlage mit 2x 2.000

Watt Quecksilberdampflampen wurde errichtet, und das

alles in ca. 6.000 Arbeitstunden. All diese Arbeiten

wurden freiwillig geleistet. Wir wurden dabei in

großartiger Weise von unseren Frauen unterstützt, die

uns jeden Samstagmittag abwechselnd bekochten.

Ohne sie wäre es nicht zu schaffen gewesen.

Das 10jährige Bestehen des BCE wurde über die

Arbeiten vergessen, am Straßenfest nahm der BCE

trotzdem teil. Dank des Engagements von Margret u.

Rolf Birkicht, sie zeigten deutlich, dass wir ein

französisch angehauchter Verein sind.

1996 erfolgte dann die offizielle Eröffnung der

Sportanlage mit dem stellvertretenden Bürgermeister

Günter Kast, dem DPV Vorsitzenden Karsten Köhler,

dem BBPV Vorsitzenden Bruno Raab-Monz und

mehreren Gemeinderäten.

 

Es folgte die erste Bewährungsprobe: 1996 richtete der

BCE die Baden-Württembergische Meisterschaft im

Doublette mit 137 Mannschaften und den 4.

Hartwaldcup auf dem neuem Gelände aus.

1997 wurde die Flutlichtanlage um weitere 2 Lampen mit

Masten ergänzt.

Es folgte die zweite Bewährungsprobe:

Anfang Mai 1998 fand in Zusammenarbeit mit

Frankreich die Qualifikation zur Weltmeisterschaft in Las

Palomas auf Gran Canaria beim BCE statt: ein

Zweitagesturnier mit über 100 Tripletten. Es war die

letzte WM-Qualifikation.

In den folgenden Jahren wurden weitere ergänzende

Arbeiten durchgeführt: ein Tor wurde gesetzt, ein Zaun

angebracht. Seit 1999 nahm der BCE nach einer

zwischenzeitlichen Pause wieder regelmäßig am

Straßenfest in Eggenstein teil.

Im Jahr 2000 Der Bouleclub feiert sein 15-jähriges

Bestehen.

Im Jahre 2001 veranstaltete der BCE eine Deutsche

Meisterschaft in Eggenstein: im Triplette, der

Königsdisziplin unseres Sportes.

Ab 2002 fand der Winterspielbetrieb auf zwei beheizten

Bahnen in kleinen Zelten beim BCE Einzug. Einige

Vorstände im Verein gaben ihre Ämter nach jahrelanger

Tätigkeit auf. 2003 wurde die Familie Bohner

Ehrenmitglieder des BCE. 2004 erfolgte ein Wechsel im

Vorstand: Dr. Olaf Walter übernimmt das Amt des 1.

Vorsitzenden. Eine außerordentliche Vollversammlung

beschließt die Anschaffung eines großen Zeltes mit

Heizung für den Winterspielbetrieb mit bis zu 8

bespielbaren Bahnen, dies wird in die Tat umgesetzt.

Nun konnte den ganzen Winter hindurch gespielt

werden. Als Effekt erwarb der BCE einige neue

 

Mitglieder in den folgenden Jahren, die diese Möglichkeit

wollten.

2005 Der Bouleclub feiert sein 20jähriges Bestehen. Es

gab ein extra Turnier mit Feier und Ansprachen.

2006 im Oktober Installierte der BCE sein Saisonabschlusutunrier, den „Krabbe-Cup“.

2007 Olaf Walter tritt von seinem Vorstandsposten

zurück und Wolfgang Krämer übernimmt dieses Amt

wieder. Der BCE richtet die Landesmeisterschaft

Triplette und Qualifikation Triplette zur Deutschen

Meisterschaft aus.

2008 Tag der offenen Tür zugunsten der

Diakoniestation.

2009 die 1. Mannschaft wird zum 3. Mal infolge Sieger

beim Mittelbadischen Pokal

2010: der BCE wird 25 Jahre jung.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0